CCleaner Alternativen: Vielfältige Programme für die Entfernung von Datenmüll

Auf den meisten Computern befindet sich jede Menge an Daten, die die Anwender nicht nutzen. Dabei handelt es sich beispielsweise um temporäre Dateien, die nur ein einziges Mal benötigt werden oder um Reste deinstallierter Programme, die nicht richtig entfernt wurden. Darüber hinaus speichert der Rechner vielfältige Verlaufsdateien ab – beispielsweise über die Internetseiten, die Sie besucht haben. Diese Dateien nehmen nicht nur viel Speicherplatz ein, darüber hinaus können sie bei einem unbefugten Zugriff persönliche Daten über Sie preisgeben. Dieser Datenmüll reduziert zum einen den verfügbaren Speicherplatz. Zum anderen kann er die Gesamtperformance des Systems beeinträchtigen. Aus diesen Gründen ist es empfehlenswert, den Rechner in regelmäßigen Abständen zu säubern. Damit Sie diese Aufgabe nicht manuell erledigen müssen, können Sie ein praktisches Cleaning-Programm verwenden. Der Platzhirsch in diesem Bereich ist CCleaner. Diese Software reduziert den Datenmüll zuverlässig und kommt auf vielen Millionen Computern zum Einsatz. Allerdings ist es bei Weitem nicht die einzige Software, die eine derartige Funktion anbietet. Darüber hinaus gibt es viele weitere Möglichkeiten. Dieser Artikel stellt einige Cleaning-Programme vor, die eine gute Alternative zum CCleaner darstellen.


Screenshot vom CCleaner -Aktualisierung Screenshot vom CCleaner -Aktualisierung

Ein breites Angebot an unterschiedlichen Cleaning-Programmen

Wenn Sie auf der Suche nach einer Alternative zum CCleaner sind, dann müssen Sie zunächst entscheiden, ob Sie dazu bereit sind, Geld für die Software auszugeben. Es gibt eine große Anzahl an kostenlosen Möglichkeiten, um den PC zu reinigen. Zum einen sind viele Freeware-Programme erhältlich. Diese können Sie vollkommen unentgeltlich nutzen. Ein Beispiel hierfür ist Glary Utilities. Darüber hinaus gibt es Open-Source-Programme für die Reinigung des Computers – beispielsweise BleachBit. Diese können Sie ebenfalls unentgeltlich nutzen. Darüber hinaus steht der Quellencode offen und Sie können diesen nach Ihren eigenen Wünschen verändern. Diese Unterschiede sind jedoch für die meisten Anwender von geringer Bedeutung, sodass die Open-Source-Programme in der Praxis sehr ähnlich wie Freeware sind. Schließlich gibt es vielfältige kostenpflichtige Programme, mit denen Sie den Datenmüll entfernen können. Beispiele hierfür sind Ashampoo WinOptimizer, SlimCleaner und Wise Registry Cleaner. Eine weitere Möglichkeit stellt das Programm AVG PC TuneUp dar, das in Deutschland entwickelt wurde. Die Hersteller vieler kostenpflichtiger PC-Reinigungs-Programme bieten auch kostenlose Test-Versionen an. Diese sind jedoch normalerweise in ihrem Funktionsumfang stark eingeschränkt. Daher stellen sie keine sinnvolle Alternative zu einem vollwertigen Freeware- oder Open-Source-Cleaner dar.

HijackThis – ebenfalls eine Alternative zum CCleaner?

Im Internet liest man gelegentlich Fragen, ob sich das Programm HijackThis ebenfalls als Alternative für den CCleaner eignet. Auch diese Software soll den PC instand halten und seine Performance gewährleisten. Allerdings verfolgt es dabei einen vollkommen anderen Ansatz. Während sich der CCleaner und viele weitere Tuning-Programme um den Datenmüll kümmern, spürt HighjackThis Malware auf. Diese kann die Leistungsfähigkeit ebenfalls stark beeinträchtigen und außerdem vielfältige weitere negative Folgen haben. Dennoch stellt diese Vorgehensweise eine vollkommen andere Funktion dar. Daher ist diese Software nicht als Alternative zum CCleaner zu sehen. Vielmehr sind beide Programme sinnvoll, um eine optimale Sicherheit und eine hohe Rechenleistung sicherzustellen.

Welches ist das beste Tuning-Programm?

Wenn Sie ein Tuning-Programm installieren, um den verfügbaren Speicherplatz zu erhöhen und die Performance zu verbessern, dann ist es wichtig, eine gute Alternative auszuwählen. Wie die vorherigen Abschnitte zeigten, gibt es jedoch sehr viele Möglichkeiten. Hinzu kommen noch viele weitere Programme wie Clean Master for PC, System Mechanic, Wise Disk Cleaner, Comodo System Utilities und einige mehr, die bisher noch nicht erwähnt wurden. Aufgrund dieser riesigen Vielfalt ist es häufig schwer, eine Entscheidung zu treffen. Eine Hilfe kann es darstellen, in Computerfachzeitschriften die Testergebnisse zu diesen Programmen für die Auswahl heranzuziehen. Ein Beispiel hierfür ist der Registry Cleaner Test der Zeitschrift Computer Bild. Hierfür installierten die Tester 24 verschiedene Programme, die die Festplatte säubern sollen und überprüften deren Funktionsweise. Dazu ließen sie die einzelnen Software-Produkte auf einem identischen System laufen und kontrollierten die Anzahl der überflüssigen Dateien, die sie entdecken. Die Unterschiede, die dabei zutage traten, waren ausgesprochen groß. Das kostenlose Programm System Mechanic Free konnte lediglich acht Dateien ausfindig machen. CCleaner – der Marktführer in diesem Bereich – kam immerhin auf 63. Doch gab es auch einige Angebote, die diese Ergebnisse bei Weitem übertrafen. Den 3. Platz belegte der Wise Registry Cleaner mit 546 Dateien. Der 2. Platz ging mit 602 gefundenen überflüssigen Beiträgen an den Windows 10 Manager. Der Sieger des Tests war mit großem Abstand Registry First Aid. Diese Software entdeckte auf dem Testsystem beachtliche 911 Dateien, die als Datenmüll betrachtet werden können. Wer jedoch nicht unbedingt viel Geld für ein Programm zur Entfernung von Datenmüll ausgeben möchte, ist weiterhin mit dem kostenlosen Download des CCleaners gut beraten und kann damit nichts falsch machen.