CCleaner Problembehebung: So gehen Sie mit Schwierigkeiten mit der Software um

CCleaner ist eine Software, die Datenmüll von Ihrem Computer entfernt. Während des Betriebs erstellen Ihr Betriebssystem und die einzelnen Anwenderprogramme Unmengen an temporären Dateien und an Verlaufsdaten, die Sie nie wieder benötigen werden. Dadurch geht eine Menge an Speicherplatz verloren. Außerdem kann es die Gesamtperformance des Computers beeinträchtigen, wenn der Speicherplatz auf der Festplatte knapp wird. Aus diesem Grund lohnt sich der Download des CCleaners. Er entfernt die überflüssigen Informationen einfach und zuverlässig. Allerdings kann es bei der Verwendung dieses Programms hin und wieder zu Problemen kommen. Dieser Artikel stellt einige Schwierigkeiten, die die Software verursachen kann, vor und gibt praktische Ratschläge, was Sie in diesen Fällen tun sollten.


Screenshot vom CCleaner - Extras

Probleme mit der Installation der Software

CCleaner ist ein Programm, dessen Installationsroutine bewusst einfach gehalten ist. Aus diesem Grund treten dabei nur sehr selten Fehler auf. Eines der häufigsten Probleme besteht darin, dass Sie bei der Installation nicht über die hierfür notwendige Berechtigung verfügen. Da CCleaner auch Zugriff auf systemrelevante Dateien hat, sind für die Installation Administratoren-Rechte erforderlich. Sollten Sie über diese Rechte verfügen, melden Sie sich als Administrator an und geben Ihr Passwort ein. Bei manchen Versionen öffnet sich in diesem Fall auch automatisch ein Fenster, indem Sie sich direkt einloggen können. Darüber hinaus können Probleme entstehen, wenn Sie während der Installation eine ältere Version des Programms geöffnet haben. In diesem Fall müssen Sie diese einfach schließen und daraufhin den Prozess erneut beginnen. Sollten diese Maßnahmen nicht zur Lösung des Problems führen, empfiehlt es sich, im offiziellen CCleaner-Forum den Fehler zu schildern. Hier gibt es viele sachkundige User, die gerne weiterhelfen. Alternativ können Sie auch ganz einfach die Portable-Version des Programms verwenden, die keine Installation benötigt.

CCleaner startet nicht – was ist zu tun?

Manchmal kommt es vor, dass das Programm nicht richtig startet. Wenn Sie es öffnen, erscheint eine Fehlermeldung und die Software schließt sich wieder. Dieses Problem kann daran liegen, dass andere Programme im Hintergrund laufen. Daher sollten Sie diese vor der Anwendung des CCleaners stets schließen. Außerdem kann es zu Konflikten mit Ihrem Antivirenprogramm oder mit der Firewall kommen. Deshalb ist es empfehlenswert, diese für die Zeit der Nutzung zu deaktivieren. Eine weitere Fehlerquelle kann eine veraltete Version darstellen. Falls die Probleme häufig auftreten, sollten Sie daher überprüfen, ob sie die neueste Software verwenden und diese gegebenenfalls aktualisieren.

Registry Cleaning – eine Gefahr für das Betriebssystem?

Die wesentliche Funktion des CCleaners besteht darin, temporäre Dateien und Verläufe zu löschen. Darüber hinaus bietet der CCleaner auch die Funktion Registry-Cleaning an. Diese durchforstet die Registry-Datei, in der Windows die installierten Programme und die entsprechenden Verknüpfungen festhält, nach überflüssigen Eintragungen. Dabei kann es jedoch vorkommen, dass die Software Dateien löscht, die eigentlich notwendig – manchmal sogar systemrelevant – sind. Daher kommt es gelegentlich zu Berichten, dass nach der Verwendung des CCleaners einzelne Programme oder sogar der gesamte Computer nicht mehr läuft. Aus diesem Grund ist es für Anfänger nicht zu empfehlen, diese Funktion zu verwenden. Das Risiko ist dabei recht hoch und der gewonnene Speicherplatz in der Regel nur gering. Sollten Sie sich dennoch an das Registry-Cleaning wagen, sollten Sie jeden einzelnen Vorschlag genau überprüfen und nur das löschen, von dem Sie sich sicher sind, dass Sie es nicht benötigen. Darüber hinaus bietet CCleaner die Möglichkeit, vor der Ausführung ein Backup zu erstellen. Auch das ist empfehlenswert, da Sie auf diese Weise den ursprünglichen Zustand einfach wieder herstellen.

CCleaner mit Malware befallen: Ursachen und Lösungen für dieses Problem

Vom 15. August bis zum 12. September 2017 verursachte der CCleaner vielen Anwendern große Probleme. Während dieses Zeitraums stellten die Entwickler auf dem offiziellen Download-Server ein Programm zur Verfügung, das mit Malware infiziert war. Während dieses Zeitraums luden mehr als 2 Millionen Nutzer die Software herunter, ohne dass der Anbieter Piriform den Trojaner bemerkte. Das führte dazu, dass viele Anwender das Vertrauen in die Software verloren haben. Mittlerweile ist der Schaden jedoch wieder behoben und Piriform hat die Sicherheitsvorkehrungen deutlich verbessert. Die Malware sammelte Informationen über die Nutzer und lud ein weiteres Schadprogramm herunter. Piriform reagierte nach dem Bekanntwerden des Befalls umgehend und stellte kurz darauf ein Update zur Verfügung, das den Trojaner beseitigte. Nach Angaben des Herstellers konnte damit das Problem zuverlässig behoben werden, sodass Sie mittlerweile den CCleaner wieder ohne Sicherheitsrisiko verwenden können. Wer genau das System gehackt hat, ist bisher noch nicht bekannt. Der Schaden soll jedoch relativ gering sein, sodass selbst betroffene Nutzer keine großen Probleme befürchten müssen.